Recherche avancée

Berne >



Aktuelles

  • Conférence à l'Université de Neuchâtel: « Frontaliers au Luxembourg, quels enseignements pour la Suisse? » Mitteilungen 27.04.2016

    Au Luxembourg comme en Suisse, les travailleurs frontaliers contribuent de manière significative à la bonne santé économique du pays. Toutefois, alors que les avantages engendrés par cette force de travail dans le Grand-Duché sont clairement perçus, ils le sont moins au sein de la Confédération où le phénomène est appréhendé avec davantage de méfiance. Comment expliquer ces différences et quels défis les frontaliers représentent-ils pour les deux pays? Pour y répondre, la discussion organisée par FORAUS abordera le sujet sous ses angles économique, politique et culturel et tentera de savoir ce que la Suisse peut retenir de l'exemple luxembourgeois.

  • Jean Asselborn im Interview mit dem Tages-Anzeiger: „Das Abkommen mit der Türkei ist besser als keines“ Mitteilungen 22.04.2016

    Luxemburgs Aussenminister Jean Asselborn über die Flüchtlingskrise, widerspenstige EU-Mitgliedsstaaten, den drohenden Brexit und Schweizer Sonderwünsche.

  • FOREIGN AFFAIRS - un portrait du Ministre des Affaires étrangères et européennes luxembourgeois Jean Asselborn - Festival International de ciném... Mitteilungen 16.04.2016 & 17.04.2016

    Dans le cadre du Festival du film documentaire de Nyon, « Visions du Réel », sera projeté le film « FOREIGN AFFAIRS », produit par « Les Films Fauves », avec le soutien du « Film Fund Luxembourg ».

    Ce film, réalisé par Pasha Rafiy, qui a suivi le Ministre des Affaires étrangères et européennes luxembourgeois, Monsieur Jean Asselborn, pendant près de dix-huit mois, porte un témoignage sur l’engagement politique et la personnalité du Ministre.

  • Visite de travail de Jean Asselborn à Zurich Mitteilungen 15.04.2016

    Sur invitation de la conseillère fédérale et  cheffe du Département fédéral de justice et police (DFJP) de la Confédération suisse, Simonetta Sommaruga, le ministre des Affaires étrangères et européennes, ministre de l’Immigration et de l’Asile, Jean Asselborn, s’est rendu à Zurich le 15 avril 2016 pour une visite de travail.

    Les discussions du ministre Asselborn avec la conseillère fédérale en charge des questions de migration, Simonetta Sommaruga, ont permis de faire le point sur les relations entre la Suisse et l’UE, avant d’aborder en profondeur la crise internationale des réfugiés et l’application de l’accord conclu entre l’UE et la Turquie.

  • Francesco Tristano am 15. April in der Chollerhalle in Zug und am 22. April im Dachstock in Bern Mitteilungen 15.04.2016 & 22.04.2016

    Wenn Klassik auf die Moderne trifft, entstehen nahezu ausschliesslich bemerkenswerte Dinge. Im Falle des luxemburgischen Jünglings garantiert: der adrette Piano-Virtuose FRANCESCO TRISTANO haut seit dem zarten Alter von 5 Jahren kontinuierlich gekonnter in die weissen und schwarzen Tasten und perfektionierte an Konservatorien in New York, Brüssel, Riga, Paris und Barcelona sein Spiel. Nachdem er mit dem Russischen Nationalorchester Klavierkonzerte einspielte und mit dem Französischen Nationalorchester Lille und den Luxemburgischen Philharmonikern tourte, durfte man annehmen sein Schaffen bliebe auf die Klassik beschränkt. Doch der in Barcelona lebende Francesco hatte bald eine Vorliebe für elektronische Klänge entwickelt und liess diese mit seiner ersten Liebe verschmelzen. Anfänglich behutsam durch Minimal inspiriert, wie auf dem 2007 erschienen Album «Not For Piano» zu hören, danach immer weiter getrieben und im heutigen, äussert quirlig fusionierten Liveact gemündet. Da werden mit virtuellen Streichern opulente Flächen gemalt, funkig-housige Piano-Riffs geklimpert, technoide Synth-Sequenzen gehäkelt und mit rumorenden Bässen und peitschenden Rhythmen unterlegt. Eine Symbiose der Musik von Antik bis Modern, meisterlich komponiert und dargeboten, die nur ein Urteil zulässt: Gelernt ist gelernt. Für eine schwärmerisch sorglose Keimung sowie einen berauscht verzückten Abgang ist also vornehmlich gesorgt.

  • Visite de travail de Jean Asselborn à Berne Mitteilungen 14.04.2016

    Sur invitation du conseiller fédéral et chef du Département fédéral des Affaires étrangères de la Confédération suisse, Didier Burkhalter, le ministre des Affaires étrangères et européennes, ministre de l’Immigration et de l’Asile, Jean Asselborn, s’est rendu à Berne les 13 et 14 avril 2016 pour une visite de travail.

    Les discussions du ministre Jean Asselborn avec son homologue suisse, Didier Burkhalter, ont porté sur les relations bilatérales, sur des questions de politique européenne ainsi que sur des thèmes de l'actualité internationale.

  • Aussenpolitische Aula mit Jean Asselborn: "Kleinstaat und nationale Souveränität in der EU" - Universität Bern Mitteilungen 13.04.2016

    Herr Jean Asselborn, Minister für auswärtige und europäische Angelegenheiten, hielt am 13. April 2016, von 18:30 bis 20:00 Uhr in der Aula der Universität Bern, vor mehr als 200 Leuten, eine Rede zum Thema "Kleinstaat und nationale Souveränität in der EU".

    Die europäische Entwicklung aus Sicht eines Kleinstaates und seines Aussenministers. Wie können die Errungenschaften der europäischen Integration bewahrt und die aktuellen Krisen bewältigt werden?

    Und: Ein Blick von aussen auf den europäischen Sonderweg der Schweiz.

    Die Programmkarte der Veranstaltung finden Sie  hier .

    Rede von Jean Asselborn in der Aula der Universität Bern:

  • Fréijorsrencontre vum Lëtzebuerger Club “Roude Léiw” mat de Makadammen zu Bern Mitteilungen 10.04.2016

    De Lëtzebuerger Club “Roude Léiw” hat säin Fréijoerstreffen an der “Cinématte” zu Bern. Nieft der traditioneller Generalversammlung waren dëst Joer d’Makadammen erëm mat vun der Parti. Nom flotten Kabaret gouf et dann e gemittlëcht Mëttegiessen. Den Ambassadeur Marc Thill an d'Madame Thill hun, zesummen mat mei wei 70 aner Memberen vum “Roude Léiw” , um Event deelgehol.

    D'Makadammen sinn e Kabaretsgrupp vu 4 Aktricen an enger Musekerin déi et säit 2001 gëtt.

    Méi Infoen op  www.makadammen.lu

  • Jean Asselborn à la conférence de Genève sur la prévention de l’extrémisme violent Mitteilungen 08.04.2016

    Le ministre des Affaires étrangères et européennes, Jean Asselborn, s’est rendu à Genève le 8 avril 2016, afin de participer au segment de haut niveau de la conférence de Genève sur la prévention de l’extrémisme violent, organisée par le gouvernement suisse en collaboration avec l’Organisation des Nations unies.

    Alors que la communauté internationale s’interroge sur la propagation virulente de l'extrémisme violent, la conférence de Genève s’inscrit dans un processus visant à approfondir et à mieux comprendre les différents aspects et les causes de l'extrémisme violent.

  • Mutiny On The Bounty au Impetus Festival à Delémont Mitteilungen 08.04.2016

    Avec son math rock de grande classe, à la croisée de Battles, And So I Watch You From Afar et Foals, Mutiny On The Bounty allie rock et musique électronique, avec un groove implacable. Groupe de scène par excellence, avec plus de 500 concerts au compteur, les Luxembourgeois sont l’une des grandes révélations de la scène européenne actuelle.

  • "Der Finanzminister von Luxembourg über die Konkurrenz mit den Schweizer Banken und den Wert von Schutzklauseln in Europa" Mitteilungen 31.03.2016

    Die Handelszeitung hat am 31. März 2016 ein Interview mit Finanzminister Pierre Gramegna publiziert.

    Pierre Gramegna: "Unser Finanzplatz steht auf diversen Pfeilern - wie jener der Schweiz. Im Private Banking sind wir vielleicht in gewissen Gebieten Konkurrenten, bei anderen sind wir Partner, etwa beim Fondsgeschäft. Der Standort Luxemburg dient den Schweizern als Plattform, um im EU-Binnenmarkt die eigenen Fondsprodukte zu verkaufen."

  • Say Yes Dog am 17. März 2016 im Salzhaus in Winterthur und am 19. März 2016 im Kiff in Aarau Mitteilungen 17.03.2016

    Entstanden ist die deutsch-luxemburgische Band beim gemeinsamen Studium in den Niederlanden - der Schlagzeuger Pascal Karier stammt aus Luxemburg.

    Bei Aaron, Pascal und Paul aka Say Yes Dog gibt es Substanz: Die Debüt- EP „A Friend“ (2013) verkaufte sich einige tausend Mal und der gleichnamige Titeltrack entwickelte sich mit fast 1 Million Aufrufe zu einem kleinen Hit. Seitdem spielten Say Yes Dog mehr als 100 Shows, von Clubs in Paris und London bis hin zu den renommiertesten Showcase-Festivals Europas (Reeperbahnfestival/DE, Eurosonic/NL, The Great Escape/UK). Sie tourten als Support für Junip und Capital Cities und wurden dieses Jahr schon zum zweiten Mal in Folge auf das Primavera Sound Festival in Barcelona eingeladen, einem der größten Indie-Festival in Europa. Say Yes Dog selbst sagen: „Es war schon lustig zu sehen, wie weit wir mit diesen vier Songs gekommen sind. Es war wie bei einem großen Bluff und wir hatten manchmal das Gefühl, in jedem Moment aufzufliegen und wieder nach Hause fahren zu müssen, um anzufangen, ne richtige Band zu werden. Bisher ist es aber irgendwie gutgegangen.“


Register to receive our news by e-mail